Planung Gebäude- und Anlagenrückbau,                                  Bausubstanz-Schadstoffuntersuchungen

Im Rahmen knapper Flächenressourcen im innerstädtischen Bereich und abgenutzter Bausubstanz in vielen Gebieten kommen wir der zunehmenden Nachfrage nach umwelt- und ingenieurtechnischen Lösungen im umweltverträglichen, dem sogenannten selektiven Gebäuderückbau (auch vielfach noch "Abbruch" genannt) durch ein umfangreiches Dienstleistungsspektrum entgegen. Ein wesentlicher Kernpunkt ist die Tatsache, dass bereits vor dem Rückbau (oder der Entkernung beim Bauen im Bestand) eine Erfassung umweltrechtlich relevanter Baustoffe Grundlage für eine gesetzeskonforme Abwicklung der Rückbau- und Entsorgungsmaßnahme ist. Während des Rückbaus sind  sowohl von den Bauausführenden als auch vom Bauherrn zahlreiche abfallrechtliche, arbeitsschutzrechtliche und immissionsschutzrechtliche Belange zwingend zu berücksichtigen, die auf Grund Ihrer Komplexität ohne fachlichen Beistand nicht zu bewältigen sind.

 

GEOMECHNIG führt diesbezüglich Schadstoffuntersuchungen und Gefahrstoffermittlungen in Gebäuden und Anlagen im Vorfeld eines geplanten kontrollierten, selektiven  Rückbaus oder bei Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Bestand durch. Planung und Bauüberwachung der kompletten bautechnischen und umwelttechnischen Rückbau- und Entsorgungsmaßnahmen im Verbund mit den beteiligten  Fachplanern (Architekten etc.) können wir als Komplettlösung anbieten.

 

Gerade auch in unverdächtig scheinenden Wohnhäusern steckt oft einiges an Schadstoffen, die im Hinblick auf Arbeits- und Immissionsschutz sowie bei der  Entsorgung (Gefahrstoffverordnung, Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz) einer besonderen Beachtung bedürfen.

Überblick

  • Bei Bedarf: Untersuchungs- und Vorgehenskonzept zum gesetzeskonformen kontrollierten Rückbau zur Vorlage bei den Umwelt- und Genehmigungsbehörden
  • Technische Erkundung der Gebäude- und Anlagenbausubstanz. Entnahme von Bausubstanzproben aus potenziell schadstoff- und gefahrstoffhaltigen Bauteilen (beispielsweise asbesthaltige Baustoffe, alte Mineralwolle KMF, teerhaltige Produkte wie Dichtungsbahnen, teerhaltiger Asphalt, holschutzmittelbehnadeltes Bauholz,  PCB-haltige Wandanstriche und Fugenmassen, ölverunreinigte Hallenböden, dioxinhaltige Stäube in Rauchgasreinigungsanlagen und vieles mehr). Laborchemische und / oder physikalische Untersuchung der Proben.
  • Betonkernbhohrungen in Bodenplatten und Decken  mit Bestimmung des Aufbaus, ggf. Entnahme von Proben
  • Entnahme und Untersuchung von Gleisschotter im Bahnbau (DB, Straßenbahn, U-Bahn)
  • Entnahme von Asphaltproben im Straßen(rück)bau
  • Mengenermittlung anhand der Vor-Ort-Dokumentation und auf Grundlage alter Bestandspläne. Ggf. bei Bedarf Erstellen einer Kostenschätzung für Rückbau und Entsorgung.
  • Erstellung eines Schadstoff- und Gefahrstoffkatasters mit Rückbau- und Entsorgungskonzept. Hinweise zu Arbeitsschutzmaßnahmen.
  • Ausschreibung von Rückbaumaßnahmen inklusive Schadstoffsanierung und Entsorgung. Verfassen eines detaillierten Leistungssverzeichnisses (auch nach VOB).Unterstützung des Auftraggebers bei der Angebotsbewertung und bei der Vergabe. HOAI-Leistungsphasen 2 bis 8.
  • Bauüberwachung des kontrollierten Rückbaus und der Entsorgungsmaßnahmen inklusive aller schadstoffgutachterlicher Leistungen (Beweissicherungsbeprobungen, Abfalldeklarationsuntersuchungen). Leistungskontrolle der beauftragten Rückbaufirma.HOAI-Leistungsphasen 2 bis 8.
  • Dokumentation der Rückbau- und Entsorgungsmaßnahmen für Auftraggeber und Behörden

Kontakt

GEOMECHNIG

Ingenieur- und Planungsbüro

Gartenstraße 32

D - 86938 Schondorf am Ammersee

fon     +49 8192 996407

fax     +49 8192 996408

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

(Kontaktformular wegen DSGVO-Einführung gestrichen)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Clemens Mechnig